Als Schiffsarzt auf hoher See

Landarzt-Kombi

Dr. Thomas Cierpka war auch schon auf der Sea Cloud 2 als Schiffsarzt unterwegs.

Dr. Thomas Cierpka war bereits auf der Mein Schiff 2, der MS Deutschland sowie der Seacloud und der Seacloud 2 als Bordarzt unterwegs. shiptrips-Autorin Sigrid Krings hat sich mit ihm über die schönen und anstrengenden Seiten des Berufs und das Leben an Bord unterhalten.

Wieso sind Sie als Arzt an Bord eines Kreuzfahrtriesen unterwegs und nicht an Land geblieben?

Die Tätigkeit an Bord stellte eine willkommene Abwechslung zu meiner Arbeit als Landarzt im Münsterland dar. Neben der Medizin an Bord interessiert mich vor allem, neue Menschen und fremde Länder kennen zu lernen. Nicht zuletzt wurde ich inspiriert durch die erfolgreiche ZDF-Serie „Das Traumschiff“.

Sind Sie das ganze Jahr über auf hoher See oder hin und wieder auch an Land tätig?

Meine Zukunft liegt an Land, den Beruf als Allgemeinmediziner betrachte ich als meinen „Traumberuf“. Doch jährlich für ein bis zwei Monate aus diesem Alltag auszubrechen und Urlaub mit Medizin zu verbinden, ist mein persönlicher Luxus.

Welchen besonderen Herausforderungen sehen Sie sich auf dem Schiff gegenüber?

Man arbeitet und lebt mit hunderten Crewmitgliedern aus etwa 50 Nationen aus sehr verschiedenen Kulturkreisen zusammen. Dabei ist im Umgang viel „Fingerspitzengefühl“ gefragt, letztlich bedeutet das aber eine höchstinteressante Erweiterung des persönlichen Horizontes.

Mit welchen Problemen/Krankheiten haben Sie am häufigsten zu tun?

Natürlich stellen Infekte der oberen Atemwege sowie Übelkeit bei Seegang die weitaus häufigsten Erkrankungen dar. Jedoch sollte man zu jeder Zeit auf Notfälle aller Art vorbereitet sein: Während meiner dreimonatigen Tätigkeit im letzten Sommer für den Hospitalbetreiber Clinic im Centrum auf der „Mein Schiff 2“ behandelten wir mehrere Knochenbrüche, einen Herzinfarkt, zwei Schlaganfälle sowie eine junge Patientin mit Hirnhautentzündung.

Spielt die Seekrankheit in Ihrem Berufsalltag eine Rolle? Und wenn ja, was ist aus Ihrer Sicht das beste Mittel dagegen?

Die großen Kreuzfahrtschiffe mit 3.000 Menschen an Bord schaukeln zwar selten, aber mitunter mehr als man sich das vorstellt! Man sollte niemals mit leerem Magen in einen Sturm gehen. Erwischt es einen dann doch, gibt es je nach Schweregrad diverse Mittel – von Medikamenten auf pflanzlicher Basis bis hin zu Infusionen.

Kann man ohne weiteres Arzt auf einem Kreuzfahrtschiff werden oder muss man besondere Anforderungen erfüllen?
Dr. Thomas Cierpka

Dr. Thomas Cierpka

Es gibt ein festgelegtes Anforderungsprofil: Man muss internistische und chirurgische Erfahrung mitbringen, im Besitz der Fachkundenachweise „Rettungsmedizin“ sowie „Strahlenschutz“ sein und sicheres medizinisches Englisch sprechen. Letztendlich ist vor Dienstantritt ein mehrtägiges Sicherheitstraining in einer deutschen Hafenstadt zu absolvieren.

Gibt es Erlebnisse – positive oder negative – die Ihnen besonders in Erinnerung geblieben sind?

Die Passagiere sind sehr dankbar, dass an Bord ein technisch bestens ausgerüstetes Hospital mit hochqualifiziertem Personal zu Verfügung steht. Die Reiseziele waren ein Traum, in den drei Monaten lernte ich zahlreiche Destinationen Europas kennen, von Sizilien bis Spitzbergen und von Lissabon bis St. Petersburg. Dennoch muss man sich im Vorfeld darüber im Klaren sein, dass man besonders als Schiffsarzt mit der tagtäglich zu tragenden weißen Uniform immer im Mittelpunkt steht, ein Privatleben also nur sehr eingeschränkt möglich ist.

Welches ist das schönste Reiseziel, das Sie bislang während Ihrer Arbeit erreicht haben?
Mitternachtssonne in Norwegen, Oslo © Jutta Lemcke

Mitternachtssonne in Norwegen, Oslo © Jutta Lemcke

Hier ist allem voran das wunderschöne Norwegen mit seinen Fjordlandschaften zu nennen. Diese wohl schönste Seereise der Welt kann ich jedem Leser besonders in der Mittsommerzeit nur ans Herz legen. Für mich stellte es ein ganz besonderes Erlebnis dar, als die Sonne zum ersten Mal in meinem Leben nach 34 Jahren nicht mehr auf- und unterging.

Wie genießen Sie Ihre Freizeit an Bord?

Auch auf dem Schiff gibt es zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten: Wechselnde Theaterdarbietungen, einen tollen Spa-Bereich, diverse Sportmöglichkeiten, aber auch diverse Rückzugsmöglichkeiten. Von den kulinarischen Köstlichkeiten an Bord ganz zu schweigen – es gab wirklich nichts an Bord, was mir nicht schmeckte.

Sigrid Krings

Ob sachlicher Bericht, knackige Nachricht, lebendige Reportage oder einfühlsames Portrait – Sigrid Krings setzt Themen so um, dass sie beim Leser auch wirklich ankommen. Dabei hilft ihr ihre fundierte Ausbildung als Juristin und Journalistin. Als Freelancerin und in Redaktionen hat sie jahrelang wertvolle Erfahrungen gesammelt.