Auf einen Blick: Flusskreuzfahrt und Hochseekreuzfahrt im Vergleich

© AIDA Cruises & A-ROSA

© AIDA Cruises & A-ROSA

Kreuzfahrt auf dem Schiff = Kreuzfahrt auf dem Schiff. Oder? Was unterscheidet eigentlich eine Flusskreuzfahrt von einer Hochseekreuzfahrt? Sigrid Krings hat die beiden schönen und erholsamen Arten, auf dem Wasser zu reisen, für Sie einmal verglichen.

Flusskreuzer

  • Die Kultur des bereisten Landes steht bei einer Reise auf dem Fluss im Vordergrund. Deswegen geht es für ausgedehnte Ausflüge zu kulturell bedeutsamen Zielen auch häufig von Bord.
  • Die Schiffe machen nachts üblicherweise am Ufer fest und fahren nicht. Sie liegen ruhig im Hafen.
  • Tagsüber geht die Reise in der Nähe zum Flussufer entlang. Passagiere können dort Landschaft und Menschen beobachten.
  • Die Anzahl der Gäste ist überschaubar, weil die Schiffe – teilweise landestypische Flussdampfer – nicht so groß sind. Dadurch ist der Service individuell. Tagelang dieselben Gesichter zu sehen, kann aber auch nerven.
  • Flusskreuzer haben wenige Decks. Kreuzfahrer sind ausschließlich in Außenkabinen untergebracht und haben Tageslicht in ihren Zimmern.
  • Der Kreuzer liegt ruhig im Fluss. Es gibt keinen Seegang, höchstens hin und wieder ein leichtes Schaukeln. Deswegen werden Passagiere auch nur sehr selten seekrank.
© Lernidee

© Lernidee

Hochseekreuzer

  • Abwechslung und Unterhaltung an Bord des Schiffes stehen im Vordergrund bei einer Tour über das Meer, Ausflüge an Land finden seltener statt und sind manchmal in der Zeit knapp bemessen.
  • Die Schiffe sind in der Regel tags und nachts unterwegs, da auf hoher See weite Strecken überwunden werden.
  • Die Küste ist während der Fahrt meist nur in weiter Ferne auszumachen. Dafür haben Passagiere den freien Blick aufs weite Meer.
  • Die Anzahl der Mitreisenden variiert je nach Größe des Schiffes. Das derzeit größte Schiff der Welt beherbergt fast 6300 Menschen, 2000 bis 3000 Passagiere sind die Regel. Da kann es manchmal schon etwas unübersichtlich werden.
  • Hochseekreuzer haben viele Decks. Die Kabinen der Urlauber sind meist nach außen gerichtet, manchmal haben sie sogar einen kleinen Balkon. In manche Zimmer kommt aber auch kein Tageslicht.
  • Die Weltmeere sind ständig in Bewegung. In der Regel sind die Schiffe selbst über tüchtigen Seegang erhaben. Wird es sehr stürmisch, kann es aber schon richtig wackeln.
© Cunard

© Cunard

Sigrid Krings

Ob sachlicher Bericht, knackige Nachricht, lebendige Reportage oder einfühlsames Portrait – Sigrid Krings setzt Themen so um, dass sie beim Leser auch wirklich ankommen. Dabei hilft ihr ihre fundierte Ausbildung als Juristin und Journalistin. Als Freelancerin und in Redaktionen hat sie jahrelang wertvolle Erfahrungen gesammelt.