Royales Manöver: Königin Elisabeth II. taufte die Britannia im englischen Southampton

Die Queen auf der Brücke der Britannia. © P&O Cruises

Die Queen auf der Brücke der Britannia. © P&O Cruises

Southampton, 10.03. 2015:  In royalem Rahmen wurde am 10. März im englischen Southampton die Britannia, das neue Flaggschiff von P&O Cruises, getauft. Patin war keine Geringere als Queen Elizabeth II. Die Britannia, die mit einer Tonnage von 141.000 BRZ das bislang größte für P&O Cruises gebaute Kreuzfahrtschiff ist, wird zunächst im Mittelmeerraum kreuzen. 

Britannia © P&O Cruises

Britannia © P&O Cruises

Eine bekanntere Patin für das neue Flaggschiff der britischen Reederei P&O Cruises hätte sich wahrlich nicht finden lassen. Keine Geringere als Englands Königin Elisabeth II taufte am 10. März in Southampton in Begleitung von Prinz Philip die Britannia.

Mit 141.000 Tonnen und einer Länge von 330 Metern ist die Britannia nicht nur das größte Schiff der P&O-Flotte, es bietet auch eine Vielzahl höchst innovativer Produktneuheiten. Beispielsweise das dreistöckige Atrium, in dessen Zentrum der „Starburst“ dominiert, ein von der Decke bis zum Boden reichender monumentaler Mix aus Kronleuchter und kunstvoller Skulptur. Weitere Highlights sind das Bord-Theater mit riesiger LED Wand sowie der Cookery Club, in dem Passagiere von  Spitzenköchen lernen und deren Tipps vor Ort umsetzen können.

Britannia © P&O Cruises

Britannia © P&O Cruises

Ausgelegt ist die Britannia für bis zu 3.647 Passagiere, denen 1.810 Doppelkabinen und Suiten sowie 27 Singlekabinen zur Verfügung stehen.

Zu ihrer ersten offiziellen Kreuzfahrt wird die Briatannia am 14. März starten, wenn es von Southampton aus für 14 Nächte (ab 2.159 € in der Doppelkabine) ins westliche Mittelmeer geht.

Weitere Informationen und Buchung in den Reisebüros oder auf www.pocruises.de.