Zwei Dutzend Kreuzfahrten

„Wie man als normaler Mensch knapp zwei Dutzend Kreuzfahrten machen kann? Na ja, ganz normal bin ich nicht.“ Hinter diesem aufrichtigen Bekenntnis steht Andreas Lukoschik. Den kennen Sie nicht? Wenn Sie älter als 35 Jahre sind, haben Sie ihn bestimmt schon einmal gesehen. Durch sein von 1987 bis 1991 in der ARD ausgestrahltes Gesellschaftsmagazin „Leo’s“ erreichte der Diplom-Psychologe Lukoschik bundesweite Bekanntheit, bevor er sich Weihnachten 1991 als Grimme-Preisträger vom Bildschirm verabschiedete. Fortan unternahm er – neben dem eingangs erwähnten zwei Dutzend Kreuzfahrten – allerhand Sinnvolles, beispielsweise hat er zusammen mit dem Verleger Florian Langenscheidt die Kinderhilfsorganisation „Children for a better World“ gegründet, die bereits mehr als 20 Millionen Euro für Kinderhilfsprojekte gesammelt hat. Als passionierter Kreuzfahrer, der seine Erfahrungen pointiert für die Nachwelt festhält, ist er nicht weniger erfolgreich. Bereits im Titel seines im Frühjahr 2012 bei Kiepenheuer & Witsch veröffentlichten Kreuzfahrt ABCs stellt Lukoschik eine der zentralen Fragen: Schläft das Personal auch an Bord? Wir wollen nicht zu viel verraten, lesen Sie selbst.

Schläft das Personal auch an Bord?
Ein Kreuzfahrt ABC

Christian Richard Gülde

Magister der Philosophie, Sprachwissenschaft und Literatur. Berufserfahrung als wissenschaftlicher Autor, Redakteur und Kommunikationsberater. Erfolgreich tätig für IT- und Handels-Unternehmen, NPOs, Buchverlage, Magazine, Tageszeitungen und Online-Medien. Seit fast 20 Jahren dem Rätsel Kommunikation auf der Spur. Weitere Schwerpunkte: Maritime Wirtschaft, Health, Wirtschaft & IT.